Personal Branding: Sie sind Ihre Marke.

Mit diesem englischen Begriff ist die Tatsache gemeint, dass erfolgreiche Personen eine richtige Marke um Ihre Persönlichkeit aufgebaut haben. Denken Sie beispielsweise an die Beatles, an Barack Obama oder an Karl Lagerfeld, und Sie haben direkt die gewünschten Bilder vor Augen. Dies erfordert viel Arbeit und eine gewisse Investition in das Personal Branding. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie Ihre Eigenmarke aufbauen und optimal gestalten, um die gewünschte Zielgruppe zu erreichen.


Einen Ruf herstellen

Das Personal Branding lässt sich als Marke einer Person oder als ihr Ruf beschreiben. Stellen Sie sich zunächst einmal vor, welche Emotionen und Assoziationen Sie mit Ihrem beruflichen Ich bei anderen Menschen hervorrufen möchten. Was sollen Menschen, die Sie googlen, finden? Mit welchen Schlagwörtern möchten Sie sich verbinden? Welchen Eindruck möchten Sie machen – professionell, nahbar, hip, down-to-earth, fröhlich, seriös?

Sobald Sie Ihre Personenmarke definiert haben, gilt es, diese in verschiedenen Bereichen durchzusetzen. Überall dort, wo Sie präsent sind, sollte auf den ersten Blick erkennbar sein, wodurch Sie sich auszeichnen. Dabei hilft natürlich ein Corporate Design für Ihre Marke bzw. Ihr Unternehmen, das sich durch eindeutige Farben, Schriftarten und Bilder auszeichnet. Aber auch auf professionellen Netzwerken wie LinkedIn, auf Ihrer Website sowie in Ihrem Büro sollten die gleichen Muster erkennbar sein. Spiegeln Sie sich wider und vermarkten Sie sich selbst so, wie Sie ein Produkt vermarkten würden!
Besonders hilfreich ist dabei das Storytelling, zu dem Sie in diesem Artikel mehr lesen können. Indem Sie Ihre Person mit einer starken Geschichte verknüpfen, machen Sie es der Zielgruppe leichter, die gewünschten Begriffe oder Emotionen mit Ihnen zu verknüpfen. Idealerweise können Sie die Geschichte sogar auf einen kurzen Slogan herunterbrechen, wie beispielsweise „Dr. Müller – der Arzt, der Sie zum Lachen bringt“. Das ist gelungenes Personal Branding, mit dem Sie deutlich besser im Gedächtnis bleiben und sich klar auf dem Markt positionieren.


Die Kreation der Personal Brand

Nehmen Sie sich zunächst einmal ein wenig Zeit, zum Beispiel einen Nachmittag pro Woche, um sich näher mit der Personal Brand auseinanderzusetzen. Am besten tun Sie dies, wenn Ihre Eigenmarke noch recht neu ist, aber letztendlich ist das Branding zu jedem Zeitpunkt Ihrer Karriere unverzichtbar. Beginnen Sie also noch heute damit, Ihr Personal Branding zu verbessern!

Schritt 1: Die Personal Brand benennen

In Zeiten der Digitalisierung arbeiten immer mehr Menschen selbständig und vermarkten sich selbst. Sie stehen also als Freelancer vor einer großen Konkurrenz und müssen sich von der Masse abheben. Dies geht am besten, indem Sie eine Nische finden und diese besetzen. Anstatt sich also beispielsweise als „Online-Yogalehrerin“ zu vermarkten, sollten Sie sich direkt an die Zielgruppe wenden. Machen Sie sich einen Ruf als Yoga-Lehrerin für alle, die keine Zeit haben, in ein Studio zu gehen, und die spontan im Internet eine Yoga-Session buchen möchten. Oder wenden Sie sich explizit an schwangere Frauen, die schonendes Yoga wünschen. Je nach Ihrem Bereich werden Sie sicherlich wissen, welche Lücken Sie bedienen können. Die Personal Brand muss dies ausdrücken.

Schritt 2: Werte und Vision für das Personal Branding in Worte fassen

Auch beim zweiten Schritt müssen Sie das Rad nicht neu erfinden, sondern sollten sich auf Ihre vorhandenen Ideen besinnen. Warum haben Sie Ihre Brand ursprünglich gegründet? Was treibt Sie an und wofür stehen Sie ein? Welche Werte sollten Kunden mit Ihrer Marke verbinden? Hier sehen Sie ein paar Beispiele für die Werte einer Personal Brand:

  • Zuverlässiger Kundenservice
  • Revolutionäre Denkansätze
  • Kreatives Design
  • Lockerer Umgang mit allen Kunden
  • Erreichbarkeit rund um die Uhr

Neben dem Inhalt Ihrer Arbeit geht es bei den Werten um Ihre Arbeitsweise. Außerdem ist es sinnvoll, wenn Sie sich Ihre Vision so zurechtlegen, dass Sie diese jederzeit vortragen können. Wie verbessert Ihre Leistung oder Ihre Arbeit die Welt? Wie machen Sie Ihren Kunden das Leben leichter und was möchten Sie damit in Zukunft erreichen?
Am Beispiel der Yogalehrerin mit ihrem Unternehmen lässt sich beispielsweise sagen, dass sie als online erreichbare, lockere und unkomplizierte Lehrerin schwangeren Frauen dabei helfen möchte, sich wohl in ihrer Haut zu fühlen und schonende Übungen für die verbesserte Gesundheit von Mutter und Kind durchzuführen, und das vom komfortablen Zuhause aus.

Schritt 3: Den ersten Eindruck gestalten

Ihr Corporate Design dient als Visitenkarte. Sobald ein möglicher Kunde Ihre Website sieht, erhält er einen visuellen Eindruck, der schon vor dem Lesen der ersten Worte im Gedächtnis bleibt. Das Design, die Farben, die Schriftarten und der Aufbau Ihrer Seite sollten daher Ihre Werte so gut wie möglich widerspiegeln und bereits erste Emotionen erwecken.
Die Unternehmerin aus dem Beispiel sollte daher für ihr Personal Branding sanfte Farben wählen, sodass potenziell gestresste werdende Mütter sich auf den ersten Blick entspannen, wenn sie die Website, das Unternehmensvideo oder nur die Visitenkarte sehen. Anwälte, Designer oder Architekten hingegen brauchen natürlich ein ganz anderes Design ihrer Eigenmarke.

Schritt 4: Die richtige Sprache wählen

Neben dem Design muss bei der eigenen Marke natürlich die gewählte Sprache passen. Unsere Yogalehrerin würde ihre Kundinnen vermutlich von Anfang an duzen und den Kontakt stets mit „Namaste“ beginnen, während die Ansprache bei anderen Berufen viel seriöser ist. Achten Sie darauf, sowohl auf Ihrer Website als auch in anderen Kommunikationsmitteln, etwa im E-Mail-Newsletter und auf sozialen Medien, ein kohärentes Bild mit Ihrer Sprache zu erzeugen. Indem Sie sich bestimmte Formulierungen merken und sich stets an die Zielgruppe wenden, gelingt das schnell. Alternativ können Sie einen Profi mit dem Texten betreuen.
Übrigens: Wir empfehlen Ihnen, eine Persona für das Marketing zu kreieren. Lesen Sie mehr über die Zielgruppenarbeit!

Schritt 5: Mut zur Selbstvermarktung

Zu guter Letzt sollten Sie sich vor Augen führen, dass es bei der Personal Brand um Sie selbst geht. Sie sollten daher den Mut finden, sich vor der Kamera zu zeigen. Kunden möchten Ihr Gesicht sehen und Ihre Stimme hören. Ein Video ist dafür ideal, aber auch freundliche Fotos sind ein guter Anfang. Wagen Sie sich aus der Komfortzone und bieten Sie Ihren Kunden einen ersten Eindruck.
Die Yogalehrerin beispielsweise sollte auf ihrer Homepage einen kurzen Clip mit einer Begrüßung oder einer Beispiel-Yogaübung hochladen, sodass Kundinnen sich schon einmal eine Vorstellung davon machen können, was sie erwartet. Selbstvermarktung ist essenziell für ein erfolgreiches Personal Branding.


Beständige Arbeit an der Marke

Ihre Marke sollte Ihnen zunächst einmal Spaß machen. Indem Sie sich selbst um deren Kreation kümmern und nicht oder zumindest nicht ausschließlich Experten mit dieser Arbeit beauftragen, gelingt es Ihnen, eine persönliche und sympathische Personal Brand zu erstellen. Scheuen Sie nicht davor zurück, viel von sich selbst, von Ihren Werten und Ihrer Persönlichkeit in Ihrer Marke zu zeigen. Natürlich können Sie bis zu einem gewissen Grad jemand anderes sein oder nur einen Teil von sich in der Marke zeigen, aber denken Sie auch an die Authentizität.

Eine gute Marke wandelt sich mit der Zeit. Über die Jahre hinweg müssen Sie das Design anpassen, eventuell veraltete Schriftarten überarbeiten, oder je nach Wandel Ihres Arbeitsbereichs ein neues Logo oder eine umgeschriebene Website vorweisen. Haben Sie keine Angst vor diesen Veränderungen, sondern gehen Sie sie mit Humor und Spaß an!
Denken Sie einmal an erfolgreiche Marken wie Coca Cola. Diese bringen immer wieder neue Werbespots, neue Anzeigen und neue Produkte auf den Markt. Halten auch Sie Ihre Kunden mithilfe Ihres Personal Branding bei der Stange, indem Sie sie überraschen. Diese Arbeit wird Ihnen Spaß machen und lässt sich dank Social Media ganz leicht umsetzen. Ob Abstimmungen unter den Kunden zu einem neuen Design, Sonderangebote oder Gewinnspiele, versuchen Sie immer, Ihren Kunden positiv im Gedächtnis zu bleiben. Hier gibt es Tipps für das virale Marketing.


Unser Tipp: Noch mehr Personal Branding Erfolg mit Filmen

Unser Spezialbereich, mit dem wir unter anderem unsere eigene Marke bewerben, sind Filme. Auch als Eigenmarke sollten Sie überlegen, Ihre Person mit einem Film zu bewerben. Denn dieses noch recht neue Medium hat im Internet eine steile Erfolgskurve hinter sich gebracht und verspricht Ihnen, eine ganz neue Zielgruppe zu erreichen. Videos stellen inzwischen das meistgenutzte Medium unter vielen Nutzern von sozialen Netzwerken dar. Auf YouTube sollten Sie als Personal Brand unbedingt vertreten sein und dort ein Video haben, das Sie und Ihre Marke perfekt widerspiegelt.

Gern helfen wir Ihnen dabei, Ihren eigenen Unternehmensfilm oder einen klassischen Werbespot zu entwerfen. Dies ist selbst für Smartphone-Experten nämlich eine große Herausforderung und zugleich eine sehr wichtige Visitenkarte. Wir finden, es lohnt sich, in einen professionellen Film zu investieren! Sie erhalten die folgenden Services von uns:

  • Beratung über den passenden Film
  • Tipps zur Filmgestaltung passend zu Ihrer Personal Brand
  • Entwurf eines Storyboards
  • Materialien und Experten für den Filmdreh
  • Professionelles Make-Up
  • Vertonung und musikalische Untermalung des Films
  • Professioneller Schnitt
  • Auf Wunsch mehrere Videoformate für verschiedene Medien

Wenn Sie sich schon vor dem ersten Kontakt mit uns Gedanken über die gewünschte Videoart machen, ist das natürlich sehr hilfreich. Aber wenn Sie ein wenig ratlos vor dem Thema Film stehen, macht das gar nichts, denn unser freundliches Team ist für Sie da! Gemeinsam finden wir eine wunderbare Lösung. Selbst Personen, die kamerascheu sind, fühlen sich mit uns wohl. Wir helfen Ihnen dabei, vor der Kamera oder per Voice-Over Ihre Leidenschaft für Ihre Eigenmarke an die Zielgruppe zu vermitteln. So entstehen authentische Filme, die für Begeisterung sorgen und die Ihre Marke perfekt widerspiegeln.


Fazit: Werden Sie kreativ!

Viele Unternehmer mit einer Personenmarke denken, dass es mit einer schicken Visitenkarte und einer eigenen Website schon getan ist. Doch in zahlreichen Branchen ist das heutzutage nicht mehr ausreichend. Um sich neue Zielgruppen zu erschließen, sollten Sie in ein umfassendes Personal Branding investieren. Überlegen Sie sich genau, was Ihre Marke aussagen soll und für welche Werte Sie stehen. Bei Bedarf können Sie diese mithilfe von Profis visuell umsetzen. Sie sollten sich eine Strategie zurechtlegen, zu der beispielsweise Social Media und Filme gehören können.
Wir beraten Sie gern rund um das Thema Personal Branding und Unternehmensfilm. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses, unverbindliches Kennenlerngespräch, um zu sehen, wie wir Ihre Marke am besten unterstützen können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!