Employer Value Proposition (Arbeitgeberpositionierung) – Bedeutung für Ihre Marke

Employer Value Proposition & Arbeitgeberpositionierung - Bedeutung für Ihre Marke

Employer Value Proposition

Sie haben ein Unternehmen gegründet, leiten eines oder planen dies in der Zukunft? Dann sollten Sie sich mit der Employer Value Proposition vertraut machen. Denn so schaffen Sie es, die Realität in Ihrem Unternehmen mit den Anforderungen Ihrer Mitarbeiter in Einklang zu bringen. 

Wir erklären Ihnen, was die Employer Value Proposition genau ist, worauf sie abzielt und wie Sie sie für Ihr Unternehmen umsetzen können. Wie wir Ihnen dabei helfen können, erfahren Sie hier. Employer Branding funktioniert immer dann am Besten, wenn Sie Ihre Werte als Arbeitgeber und Ihren USP mit einem Recruitingfilm vermitteln.

Employer Value Proposition – Was ist das?

Employer Value Proposition, auch EVP oder Arbeitgeberpositionierung genannt, beschreibt, was potenzielle Arbeitnehmende und schon bestehende Mitarbeitende von der Anstellung in Ihrem Unternehmen erwarten können. Hierbei geht es allerdings nicht um vertragliche Dinge wie Urlaubstage oder Vergütung.

Die EVP richtet sich direkt an den Arbeitsalltag, das Arbeitsklima, die Arbeitskultur und die Mentalität Ihrer Marke. Auch mögliche Fortschritte, die Arbeitnehmende bei Ihnen erreichen können, zählen hierzu. Ermöglichen Sie Schulungen, Fortbildungen oder Workshops, sodass Talente bei Ihnen wachsen können? Wie digital und modern ist Ihr Unternehmen? All diese Themen sind Aspekte der Employer Value Proposition.

 

Das Ziel der Arbeitgeberpositionierung

Die EVP soll zeigen, was Ihr Unternehmen von der Masse abhebt und zu einem besonders guten, ansprechenden Arbeitsumfeld macht, das seinen Mitarbeitenden einen positiven, angenehmen Arbeitsalltag bietet.

Das klingt für Sie wie ein erstrebenswertes Ziel und Sie möchten Ihr Unternehmen dahingehend aufbauen? Dann lesen Sie weiter. Wir erklären Ihnen die EVP ganz genau, zeigen Ihnen, warum vor allem Ihre Marke durch eine gute Arbeitgeberpositionierung wachsen kann, und helfen Ihnen beim Weg zu einem noch erfolgreicheren Arbeitgeber.

 

Bausteine für eine gute Arbeitgeberpositionierung

Die Arbeitgeberpositionierung ist ein Prozess, der nicht von heute auf morgen geschieht. Es gibt verschiedene Bausteine, die den Weg zu diesem Ziel pflastern und von Ihnen verwendet und genutzt werden müssen. Wir führen Sie Schritt für Schritt durch jene Bausteine, damit Sie wissen, was auf Sie zukommt.

 

Unternehmenswerte

Der erste Schritt in der Entwicklung einer Employer Value Proposition ist das Finden und Aufstellen eigener Werte, für die das Unternehmen steht und die es von anderen abhebt. Unternehmenswerte sind sehr wichtig und haben einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung eines Unternehmens. Zunächst schaffen sie eine Grundlage für alle zukünftigen Entscheidungen. Sie bieten Ihren Mitarbeitenden einen Maßstab, an den sie sich bei allen Handlungen und ihrem Verhalten richten können.

Teilen verschiedene Abteilungen eines Unternehmens dieselben Werte, führt das automatisch zu einem Zusammengehörigkeitsgefühl, höherer Loyalität an den Arbeitgeber und einem Wir-Gefühl. Die Identifikation mit dem Unternehmen wächst und sorgt für eine positive Vertrauensbasis und eine gesteigerte Motivation am Arbeitsplatz.

Wenn alle Mitarbeitenden den Unternehmenswerten folgen, sorgt das außerdem automatisch dafür, dass die Marke an Glaubwürdigkeit gewinnt. In Ihrem Unternehmen soll es schließlich nicht nur leere Leitsätze geben, sondern diesen soll auch gefolgt werden, oder?

Unternehmenswerte erreichen verschiedene Bereiche in Ihrer Marke. Natürlich wird sowohl bei der Auswahl als auch bei den Handlungen der Mitarbeitenden auf die Werte geachtet, die das Unternehmen aufgestellt hat. Aber auch bei der Suche nach neuen Geschäftspartnern darf ein Blick auf jene Werte nicht fehlen. Neue Ziele und Prioritäten für das nächste Quartal? Die Unternehmenswerte helfen dabei, diese aufzustellen.

Umweltbewusstsein bei Arbeitgeberpositionierung

Unternehmenswerte erfolgreich bestimmen

Die Palette an möglichen Werten ist sehr vielfältig. Ihr Unternehmen könnte beispielsweise auf Innovation und Fortschritt setzen. Wichtig dabei wäre eine hohe Digitalisierung innerhalb Ihrer Unternehmensmauern. Auch sollten Sie bereit sein, neue Ideen umzusetzen, die jung und dynamisch sind. Orientieren Sie sich beispielsweise an erfolgreichen Start-Up Unternehmen – diese glänzen oft mit innovativen Angeboten für ihr Personal.

Eventuell finden Sie aber Umweltbewusstsein als Wert für Ihr Unternehmen viel interessanter? Auch dieser kommt bei Arbeitnehmenden sehr gut an. Umweltbewusstsein beginnt im Kleinen und kann vielfältig ausgebaut werden. Schaffen Sie Bewusstsein bei Ihren Mitarbeitenden für das Thema, überprüfen Sie den Verbrauch von Geräten und Energie.

 

Energiesparlampen sind nachhaltig, genauso wie Ökostrom. Haben Sie die Möglichkeit, Solarzellen anzubringen oder Grünflächen auf Ihrem Gelände zu pflanzen? Wie kommen Ihre Mitarbeitenden zur Arbeit und zurück? Können Sie eventuell ein Angebot für E-Bikes planen? Wie sieht Ihre CO2-Emmission aus? Die Möglichkeiten sind unendlich und könnten für Sie ein gut umzusetzender Wert sein, den Ihr Unternehmen vertritt.

Wenn Sie Ihre Unternehmenswerte definiert haben, müssen Sie sie kommunizieren – sowohl intern als auch extern. Gespräche, Schulungen oder Meetings helfen Ihnen dabei. Eine sehr effektive Möglichkeit Ihre Marke zu präsentieren, sind Videos. Erfahren Sie hier, warum Sie dieses Medium unbedingt nutzen sollten. Wichtig ist, dass alle mit einbezogen werden und an einem Strang ziehen, denn erst dann tragen Ihre Bemühungen Früchte.

Nach der Kommunikation ist vor der Etablierung der Werte. Mit dem Aufstellen von Unternehmenswerten ist es lange nicht getan. Sie erinnern sich: Ihr Unternehmen will mehr sein als leere Worte und Leitsätze. Füllen Sie sie, indem Sie die Werte vorleben und immer wieder kommunizieren, damit sie sich in der Unternehmenskultur verankern können

 

Verbreitung der stärksten Argumente

Ihr Unternehmen wird definitiv mehr als einen Wert herausarbeiten. Schauen Sie sich im nächsten Schritt für eine erfolgreiche Employer Value Proposition also die Ergebnisse an und definieren Sie die stärksten Argumente, die Ihre Firma bereithält.

Ein Blick auf die Konkurrenz kann dabei helfen. Was klappt dort gut, was nicht so sehr? Worauf legen sie ihren Fokus? Sie möchten sich mit Ihrem Unternehmen von der Masse abheben. Haben Sie also vielleicht einen Unternehmenswert, der sich bei der Konkurrenz nicht findet, aber trotzdem stark und effektiv ist? Bauen Sie darauf! Grenzen Sie sich ab.

Wenn Sie sich einig sind, dann verbreiten Sie dieses Argument. Machen Sie es zum Aushängeschild Ihres Unternehmens. Lassen Sie zukünftige Arbeitnehmende, Partner und die Öffentlichkeit wissen, wofür Sie stehen und warum.

Ihre stärksten Argumente für Ihr Unternehmen müssen sich in den Köpfen der Menschen einbrennen, sodass sie bei der Erwähnung Ihres Firmennamens direkt an ihren wichtigsten Wert denken. Bauen Sie zudem ein Personal Branding auf ­– seien Sie das Gesicht Ihrer Marke. Nicht nur Ihr Firmenname kann für Ihre Unternehmenswerte stehen, auch Ihr eigener Name kann dies.

 

Vorteile für Ihre Mitarbeitenden

Arbeitgeberpositionierung

Neben attraktiven Unternehmenswerten und vertraglichen Punkten wie Gehalt, sind besonders die Vorteile, die Ihr Unternehmen bieten kann, das, wo die Unternehmenspositionierung anknüpft und worauf Arbeitssuchende achten. Natürlich ist an erster Stelle ein gutes Arbeitsklima ein absolutes Muss. Dieses sollte ermutigen und eine gute Kommunikation bieten. Der Arbeitsalltag sollte sich nicht wie ein Konkurrenzkampf anfühlen, sondern für die Teammitglieder angenehm und motivierend sein. Zusammenarbeit erreicht bessere Ergebnisse.

Teamziele, die gemeinsam festgelegt werden, führen dazu, dass an einem Strang gezogen wird. Auch Sie können aktiv mithelfen: Setzen Sie sich mit Ideen, die ihre Mitarbeitenden äußern, auseinander, loben Sie sie und ermutigen Sie sie, sich weiter einzubringen. Kolleg:innen, die sich wertgeschätzt fühlen, arbeiten viel effektiver und erleben die Arbeit zudem als positiv.

Werben Sie zudem mit Team-Events. Arbeit muss nicht nur ein professionelles Miteinander sein! Auch auf persönlicher Ebene können Sie für Kontakt unter Ihren Mitarbeitenden sorgen, indem Sie Events und Treffen organisieren. Oder wie wäre es mit einem modernen und gemütlichen Gemeinschaftsraum, indem man Pausen miteinander verbringen kann und sich wohlfühlt?

Wie sieht es mit Freiräumen bei der Arbeit aus? Potential kann am besten ausgeschöpft werden, wenn eigene Entscheidungen getroffen werden können. Fördern Sie also die Selbstständigkeit Ihrer Mitarbeitenden, geben Sie Ihnen aber auch die Sicherheit, die sie brauchen. Wenn Probleme auftauchen, stehen Sie Ihrem Personal zur Seite.

 

Leben und Arbeit vereinen: ein wichtiger Punkt in der Arbeitgeberpositionierung

Gesundheit und Wohlbefinden

Etwas, worauf immer mehr Arbeitnehmende achten, ist eine ausgewogene Work-Life-Balance. Auch diese gehört zur Employer Value Proposition. Fördern Sie diese und werben Sie damit. Arbeitssuchende zieht das definitiv an. Eine Möglichkeit sind flexible Arbeitszeiten. Nicht jede Arbeit erfordert eine kontinuierliche Präsenz des Teams. Lassen Sie Ihren Kolleg:innen also Freiräume, zu entscheiden, wann sie am produktivsten arbeiten.

Auch die Möglichkeit zur Remote-Work ist ein gutes Argument für Ihr Unternehmen. Wenn Sie damit noch nicht viel Erfahrung haben, dann probieren Sie es auf jeden Fall aus! Es gibt viele gute Programme, die seit der Corona-Pandemie noch einmal verbessert wurden, mit denen die Arbeit und Kommunikation im Home-Office kinderleicht und produktiv funktioniert.

Vorteile für Mitarbeitende und damit Resultate einer guten Unternehmenspositionierung können aber auch gesundheitlicher Natur sein. Höhenverstellbare Schreibtische wirken sich positiv auf das Wohlgefühl und die Gesundheit Ihrer Kollegen aus.

Auch das Angebot von frischem Obst, ergonomische Schreibtischstühle oder vielleicht sogar eine Physiotherapeutische Betreuung locken Arbeitnehmende an. Je nachdem, wie gut Ihr Unternehmen aufgestellt ist und wie groß Ihre finanziellen Mittel sind, könnten Sie auch einen Fitnessraum anbieten – solche finden sich in den letzten Jahren mit steigender Tendenz. Sie sind trotzdem noch eine Rarität, sodass sie damit mit Sicherheit herausstechen.

 

Fazit: Eine erfolgreiche Arbeitgeberpositionierung

Warum braucht Ihr Unternehmen also eine gute Arbeitgeberpositionierung? Die EVP richtet sich an das, was Arbeitnehmende von Ihrer Marke erwarten. Sie fokussiert sich auf den Arbeitsalltag in Ihrem Unternehmen und will ihn dahingehend optimieren, dass Sie aus der Masse der Arbeitgeber herausstechen und sich positiv abheben.

Angelockt werden Arbeitnehmende sowohl durch Argumente und ansprechende Unternehmenswerte, als auch von Vorteilen, die sie direkt im Alltag betreffen. Unternehmenswerte sorgen für ein positives Miteinander und ein hohes Wir-Gefühl. Die Identifikation mit Ihrem Unternehmen steigt und damit auch die Motivation und Arbeitsqualität.

Arbeitnehmende achten zudem stark darauf, welche persönlichen Vorteile ihnen in einem Unternehmen geboten werden. Stechen Sie an dieser Stelle hervor, bieten Sie Ihren Mitarbeitenden ein positives, gesundes und herzliches Arbeitsklima. Fördern Sie das Team-Gefühl und erarbeiten Sie den Ruf eines Unternehmens, das seine Angestellten fördert, wertschätzt und ihrem beruflichen Werdegang erfolgreich voranbringt.

Sie interessieren sich für die Produktion von einem Recruitingfilm? Sprechen Sie uns gerne an, unsere hauseigene Videoproduktion hat jahrelange Erfahrung in der Produktion von hochwertigen Unternehmensfilmen. 

See what you get.
Be what you see.

Filmreifes
Leistungs-Portfolio.